Faire Gastronomen sind GREEN CHEFS

Die Gastronomie wird grün. Denn im Sinne einer verantwortungsvollen Lebensweise wollen Gäste auch im Restaurant einen nachhaltigen Stil verfolgen. Fair und verantwortungsvoll gegenüber Natur, Herstellern und Mitarbeitern. Damit jeder sofort erkennt, welches Restaurant seinen Ansprüchen gerecht wird, gibt es die Green Chefs – ein Netzwerk aus Gastronomen, die zeigen: „Bei uns isst du nachhaltig und fair!“

Die Indizien stehen auf Grün:
Faire Gastronomen sind GREEN CHEFS

GREEN CHEFS Partner Malte Cuhlmann vom Restaurant Das Seepferdchen am HafenAuch wenn es politisch umstritten ist – das Leben sollte grün sein. Denn Grün ist längst nicht mehr nur der Salat. Brot schmeckt erst richtig gut, wenn es aus dem eigenen Ofen kommt. Suppe wird besonders cremig, wenn glückliche Kühe einen Klacks Sahne hinzugeben. Und das Steak aus Ammerbach ist oft leckerer als das aus Argentinien.

Wer einen grünen Lebensstil verfolgt, fängt damit häufig beim Essen an. Schwierig wird das, sobald man sich aus der heimischen Küche hinauswagt und in fremde Gastro-Gefilde begibt. Wer bringt hier wirklich grünes Essen auf den Tisch?
Um bei der Auswahl des passenden Restaurants zu helfen, gibt es die Green Chefs: Eine Auszeichnung für Gastronomen, denen alle Sinne nach Fairness und Verantwortung stehen.

Die Partner der GREEN CHEFS erkennen

Ein Restaurant, das Partner der Green Chefs ist, gibt sich durch das grüne Logo zu erkennen. Nicht selten ziert auch eine Green Chefs Urkunde die Wand des Lokals und zeigt dem Gast gleich beim Betreten: Wir handeln nachhaltig. Wer gezielt in seiner Stadt ein Green Chefs Restaurant besuchen will, kann sich im Restaurantfinder auf www.green-chefs.de schlau machen, welche Köche und Restaurants mit dabei sind.

GREEN CHEFS mögen´s rundum grün

Doch wie „grün“ esse ich wirklich in einem Green Chefs Restaurant? Die Partner der Green Chefs verpflichten sich zu Fairness und Verantwortung in ganzer Bandbreite.

  • Produkte aus Monokulturen und Massentierhaltung kommen ihnen nicht in die Küche.
  • Respekt vor Lebensmitteln ist selbstverständlich.
  • Nutzlose Reste gibt es nicht.
  • Mit LEDs geht ihnen ein Licht auf.
  • Küchengeräte, Töpfe und Messer leben länger als eine Saison.
  • Sie kaufen ihre Waren möglichst in der Region ein.
  • Ihre regionalen Produzenten sind langfristige Partner, die sie fair entlohnen.
  • Sie wissen: Arbeitszeit ist Lebenszeit, auch für ihre Mitarbeiter.

Partner der Green Chefs sind für Transparenz bekannt. Beim Schnack mit Restaurantleitung oder Küchenchef  können Gäste letzte Unsicherheiten beseitigen – damit sie entspannt und guten Gewissens schmausen können.