Green Chefs sind Hamburger Luftgütepartner

Green Chefs sind Luftgütepartner HamburgWir mögen reine Luft – und machen uns dafür stark. Autos haben wir komplett aus dem Green Chefs Alltag verbannt. Stattdessen geht’s für uns mit dem Fahrrad zur Arbeit, oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Denn die Lage unserer Green Chefs Zentrale in Hamburg ist bewusst so gewählt, dass sie mit Bus und Bahn einfach erreichbar ist. Auch Reisen zugunsten der Green Chefs stehen immer unter dem Stern der reinen Luft: Wenn’s mal weiter weg geht, ist die Bahn unser Transportmittel Nummer 1 – ein Auto- oder Flugzeugsitz kommt uns nicht unter den Hintern.

Luftgütepartner der Stadt Hamburg

Wegen unserer – für uns selbstverständlichen – Bemühungen zur Reinhaltung der Luft können wir uns nun offiziell mit dem Titel „Luftgütepartner der Stadt Hamburg“ schmücken. Diese Luftgütepartnerschaft wurde gemeinsam von der Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburger Wirtschaft ins Leben gerufen, um einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität zu leisten. LuftgütepartnerschaftDer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Förderung von schadstoffarmer Mobilität –also genau das, was wir durch unsere Affinität zum Fahrrad und mit der Wahl öffentlicher Verkehrsmittel bereits umsetzen.
Teilnehmende Unternehmen bekennen sich durch die Luftgütepartnerschaft zur Reduzierung der verkehrsbedingten Luftschadstoffe in Hamburg.

Saubere Luft für Hamburg

Mit der Luftgütepartnerschaft setzt sich Hamburg das Ziel, hohe Luftqualität sicherzustellen. Dafür gelten bestimmte Standards in der gesamten EU, die zum Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt dienen. Doch die festgelegten Grenzwerte werden trotz EU-Vorgaben oft überschritten; in Hamburg besteht vor allem Handlungsbedarf in Hinblick auf den Schadstoff Stickstoffdioxid (NO2). Die Reduzierung der Schadstoffbelastung durch den Straßenverkehr ist daher besonders wichtig, hier setzt die Luftgütepartnerschaft an.

Eine Selbstverständlichkeit

Für uns als Initiatoren der Green Chefs ist die Reinhaltung der Luft so selbstverständlich wie die Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Sicher ist in der Gastronomie der Spielraum geringer: Wer spätabends erst das Restaurant schließt, kommt selbst in Städten mit öffentlichen Verkehrsmitteln oft an seine Grenzen; von ländlichen Regionen ganz zu schweigen. Green Chefs Partner setzen sich im Sinne der ganzheitlichen Nachhaltigkeit dennoch für möglichst schadstoffarme Fortbewegung ein. Wie steht’s zum Beispiel mit E-Mobilität? Oder tut’s doch gelegentlich mal das Fahrrad? Auch kleine Veränderungen dankt die Umwelt – und die eigene Gesundheit.

Ebenfalls Partner für Luftgüte und schadstoffarme Mobilität ist übrigens Green Chefs Partner Klaus Lange vom Café Lange.