Restloser Genuss mit der Trend-Stulle

Stulle, Sandwich, belegtes Brot – wie auch immer ihr sie nennt – das Butterbrot ist zurück und erobert die Herzen der Gäste. Wie von Muttern früher zu Schulzeiten. Nur irgendwie cooler und oftmals auch gesünder. Für Cafés oder das Take-away-Frühstück im Hotel sind sie definitiv eine willkommene Abwechslung, die gerade voll im Trend liegt.

Ganz und gar nicht Wurscht, die Stulle

Restloser Genuss mit der Trend-Stulle
Restloser Genuss mit der Trend-Stulle

Wir haben es kommen sehen: Der Burger ist durch. Neuer Stern am Gastro-Himmel ist ein Klassiker: Die Stulle. Frisch belegte, krosse Krusten sind Erfolgsfaktoren, die immer mehr Gastronomen erkennen. Aufs Brot kommen dann kreative Beläge oder einfach alles, was schmeckt und Appetit auf mehr macht.

Wer nicht selbst backen kann oder möchte, setzt auf einen Bäcker vor Ort, der sein Handwerk versteht.

Anregung für „Restlos-genießen“-Stullen

Ein weiterer Vorteil macht die Stulle zu einer echten Alternative auf der Karte: Ist vom Vortag noch was vom Braten oder Eintopf übrig, bekommen die Lebensmittel auf oder im Sandwich eine zweite Chance.

Übriggebliebener Rindfleisch-Eintopf ist bestens eignet als Füllung für ein knuspriges Ciabatta-Brötchen. Mit gegrillten Tomaten und ein etwas Ricotta, verfeinert mit Zitronenschale und schwarzem Pfeffer, wird’s italienisch angehaucht.

Stärkehaltiges Gemüse wie Rote Beete, Kürbis oder Karotten könnt ihr zu herzhaften Aufstrichen weiterverarbeiten. Dafür Zwiebeln und Knoblauch in Butter andünsten, anschließend zusammen mit dem Gemüse pürieren.

Rote Beete passt auch solo gut zu geräuchertem Fisch wie Lachs oder Forelle. Mit Meerrettich, Mayonnaise und Apfelstreifen wird daraus ein maritimer Aufstrich in Violett.

Grob zerkleinertes Gemüse wie Gurken, Karotten, Rettich, Blumenkohl oder Rotkohl passen perfekt zu Gewürzgurken. Damit topt ihr deftige Schweinebauch-Sandwiches zu absolutem Hochgenuss.

Also, werdet einfach mal ein bisschen kreativ in Sachen Resteverwertung! Mahlzeit!