Gastfreundschaft hilft Regensburg

Gastfreundschaft hilft! Zu Beginn der Corona-Krise überlegten einige Regensburger (darunter viele Gastronomen) fieberhaft, wie sie Bedürftige und Obdachlose in der momentanen Situation unterstützen können. Nicht nur dass alle Lokale und Restaurants geschlossen hatten, auch der Strohhalm und die Fürstliche Notstandsküche, zwei wichtige Anlaufstellen für viele obdachlose und bedürftige Menschen, mussten schließen.

„Unsere Küchen stehen still“ sagt Koch und Brücke-Mitglied Christoph Hauser, einer der
Organisatoren. „Wirtschaftlich ist das für uns Gastronomen, wie für fast jeden in dieser Zeit, eine Katastrophe. Dennoch haben sich viele zusammengetan, um zu helfen und ihr Können und ihre Erfahrung sinnvoll einzusetzen. Wenn wir nicht für unsere Gäste kochen können, dann kochen wir eben für die, die es jetzt am Dringendsten brauchen!“

GASTFREUNDSCHAFT HILFT REGENSBURG
GASTFREUNDSCHAFT HILFT REGENSBURG

Christoph Hauser ist mit Hausers Kochlust seit 2015 engagierter Partner der Green Chefs.

Alles fing mit einer gemeinsamen WhatsApp-Gruppe an. Schnell entstand die Idee, eine Essensausgabe unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben über das Fenster im Marple and Stringer für Hilfesuchende anzubieten.Nun wird dreimal die Woche ein warmes Mittagsgericht kostenfrei zur Abholung angeboten.

Gastfreundschaft hilft allen

Das Angebot soll ALLEN zur Verfügung stehen. Das Essen ist kostenlos. Bedürftig sind durch die Krise ja plötzlich viele, betroffen durch Kurzarbeit etc.. Es wird eine Spendenbox aufgestellt, es darf, aber muss nicht, für weitere Lebensmitteleinkäufe gespendet werden. Das steht im Ermessen jedes Einzelnen. Mögliche Überschüsse werden am Ende der Aktion gespendet.

www.gastfreundschaft-hilft-regensburg.de