Von Kuh zu Krug an der Milchtankstelle

Milchglas, MilchtankstelleDer niedrige Milchpreis ist in aller Munde und schuld daran ist wohl jeder irgendwie. Als Verbraucher können wir dem entgegenwirken, indem wir dem Tiefpreisfaible trotzen und zur fairen Milch oder Bio-Milch greifen.

Für Green Chefs ist außerdem klar: Auch beim Bezug von Milch sollte Regionalität weit oben stehen, um den guten Bauern um die Ecke zu unterstützen und lange Lieferwege zu umgehen. Per Du mit der Kuh, lautet das Motto.

Milch zapfen an der Hoftankstelle

Nicht ganz so intim, aber ebenso regionalbedacht sind Milchtankstellen. Was erstmal abschreckend nach Massenproduktion klingt, ist letztlich ein Vertriebshelferlein für den Bauern.
Für die Milchtankstelle legt die Milch keine langen Wege zurück; sie kommt beinahe direkt aus dem Euter in meine Milchflasche. Bloß macht sie eben einen Zwischenstopp in der hofeigenen Zapfanlage. Aus der kann ich mir die gewünschte Menge abfüllen – der Bauer kümmert sich um Hof und Tier, die Tankstelle regelt den Milchvertrieb.

Warum also nicht ab und zu kurz Halt an der Tanke machen? Milchtankstellen gibt es bislang in Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Eine komplette Liste und weitere Informationen gibt´s auf www.milchtankstellen.com.

Die Kommentarfunktion ist abgeschaltet.