Cremig – das soll ein Smoothie laut seinem Namen sein. Während Diskussionen über die gesunde Wirkung von Smoothies oft lautstark geführt werden, können wir eins dem cremigen Vitamindrink auf jeden Fall zugute halten: Er ist der perfekte Resteverwerter.

Der Smoothie als erfrischender Resteverwerter

Smoothies als ResteverwerterGrade in den Sommermonaten, wenn die Kehle nach Erfrischung ruft, sind Smoothies eine sinnvolle Bereicherung für die Speisekarte. Während wir als ambitionierte Restlos-Köche unsere Gemüseabschnitte und –schalen oft für Suppen oder Pürees nutzen, verleihen ebendiese in der warmen Jahreszeit einem Smoothie das besondere Etwas, geschmacklich wie optisch. Radieschen, Kohlrabi, Mangold – viele spannende Gemüsesorten haben nun Saison und warten darauf, verspeist zu werden. Und zwar vollständig!

Das grüne Etwas für den Sommer

Pflanzengrün und Abschnitte eignen sich oft ebenso zum Verzehr wie die Früchte selbst. Gurkenschalen oder Radieschenblätter trumpfen im Smoothie außerdem durch ihr intensives Grün.
Darüber hinaus verzeihen Smoothies es auch, wenn das verwendete Obst und Gemüse nicht mehr top-frisch ist. Bleiben in der Küche also mal Zutaten aus den Hauptgerichten ungeplant übrig, ist der Smoothie ein guter Helfer, um die Abfalltonne hungern zu lassen – bei nur wenig Resten zum Beispiel als Powerdrink für das Küchenteam oder spontane Überraschung für besondere Gäste; in großem Maßstab als fester Bestandteil der Sommerkarte.

Und zum Thema Gesundheit bleibt uns an dieser Stelle zu sagen: Bewusster Genuss ist auch in dieser Hinsicht angesagt. Smoothies stehen vor allem für ihren hohen Zuckeranteil in der Kritik; andere sehen in Smoothies die gute Ladung Gesundes für Zwischendurch. Wir finden, ein erfrischender Smoothie aus der Küche eines Green Chefs macht den Sommertag perfekt!

Scroll to Top