Florian Vogel: „Die nächste Generation hat Anspruch auf eine intakte Natur“

Eingebettet in bayerische Landschaftsidylle nistet im Örtchen Hohenkammer ein Schloss. In diesem Schloss gibt es ein Restaurant. Und in diesem Restaurant gibt es einen Küchenchef, der den „Grünen Gedanken“ leibt, lebt und weitergibt – an Kollegen wie Gäste. Florian Vogel von Camers Schlossrestaurant im Interview.

Green Chefs Partner im Interview: Florian Vogel

Green Chefs Partner Florian Vogel, Camers SchlossrestaurantGREEN CHEFS: Was hat dich dazu bewegt, Partner der Green Chefs zu werden?

Florian Vogel: Wir vom Camers Schlossrestaurant teilen den Grünen Gedanken: Der Biohof Gut Eichethof, der dem Unternehmen angehört, versorgt Schloss Hohenkammer mit
selbstangebauten Bioprodukten, einer eigenen Geflügelzucht, Schweinemast und
Viehzucht und auch mit Energie. Somit war es nicht schwer sich den Green Chefs
anzuschließen.

GREEN CHEFS: Planst du weitere Schritte, um den Gedanken der Green Chefs voranzutreiben?

Florian Vogel: Die öffentliche Arbeit, wie zum Beispiel Facebook, ist ein gutes Medium, um den Grünen Gedanken weiterzugeben. In jedem Fall versuche ich den Gedanken der Green Chefs an mein Team weiterzugeben. Auch die Auszubildenden führe ich an das Prinzip heran. Der
verantwortungsvolle, respektvolle Umgang mit Ressourcen und Kollegen soll ihnen gleich
schon zu Beginn vermittelt werden.

Zitat Florian Vogel 1GREEN CHEFS: Was bedeutet es dir, Partner der Green Chefs zu sein?

Florian Vogel: Es ist wichtig in der heutigen Welt, die durch unsere Gesellschaft strapaziert wird, ein Zeichen zu setzen. Durch unsere Lebensweise ist es uns schwer möglich geworden auf Dinge zu verzichten, daher ist es wichtig daran zu erinnern, dass auch die zukünftige Generation einen Anspruch auf eine intakte Natur hat. Als Green Chefs Partner kann ich hieran mitwirken und zeigen, dass es funktioniert.

GREEN CHEFS: Was erhoffst du dir von der Auszeichnung als Green Chefs Partner?

Florian Vogel: Zum einen erhoffe ich mir mehr Kontakt zu anderen, die denken wie wir. So kann man sich austauschen und gegenseitig zur Weiterentwicklung des Grünen Gedankens anregen.
Aber ich hoffe auch das Interesse derer zu wecken, die das Prinzip der Nachhaltigkeit noch nicht für sich entdeckt haben, sie zu inspirieren und ihnen als Vorbild zu dienen.

GREEN CHEFS: Sind deiner Erfahrung nach Fairness und Verantwortung auch den Gästen wichtig?

Florian Vogel: Es kristallisieren sich immer wieder Gäste heraus, die sich bewusst darüber sind, dass nachhaltige und gute Produkte ihren Preis haben und die bereit sind diesen Preis zu zahlen.
Leider sind wir in Deutschland noch nicht so weit, diesen Gedanken in breiter Masse zu
leben. Um so wichtiger ist es daher die Aufmerksamkeit darauf zu lenken!

GREEN CHEFS: Erfahren deine Gäste, dass du Green Chefs Partner bist?

Florian Vogel Zitat 2Florian Vogel: Ja, wir kommunizieren es auf Facebook und haben einen Link auf unserer Homepage. Auch unsere Urkunde haben wir bei uns ausgehangen. Leider ist das Feedback im Moment aber noch sehr verhalten.

GREEN CHEFS: Verrätst du uns ein Highlight deiner Arbeit, das typisch Green Chefs ist und von dem deine Kollegen lernen können?

Florian Vogel: Ein konkretes Ereignis kann ich nicht benennen. Aber beim Entwickeln der Gerichte fällt uns regelmäßig auf, dass wir sie weiterentwickeln, indem wir uns Gedanken darüber machen, ob wir das „regionalste“ und „saisonalste“ aus dem Gericht herausgeholt haben.